Der Kichenbezirksvorstand wird aus der Kirchenbezirkssynode heraus für die gleiche Amtsdauer gewählt, um die Arbeit der Kirchenbezirke auch zwischen den synodalen Beratungen leiten und koordinieren zu können. Er setzt sich aus dem Superintendenten, dem Leiter des Regionalkirchenamtes, dem Vorsitzenden der Kirchenbezirkssynode und weiteren sechs bis zehn gewählten/berufenen Mitgliedern sowie vier stellvertretenden Mitgliedern (ohne Stimmrecht) der Bezirkssynode zusammen. Beratend nehmen an den Kirchenbezirksvorstandssitzungen die Bezirkskatecheten, der Kirchenmusikdirektor und der Jugendwart teil.